Battery-Kutter - Ihr Partner für mobile Energie!

  • Warenkorb: 0 Artikel

Rufen Sie uns an: 040 / 6116310

Battery-Kutter News

Grüner Strom aus Segelflugzeugen
01.09.2021

Grüner Strom aus Segelflugzeugen

In Irland ist ein Testzentrum für Flugwindkraftanlagen, auch Airborne Wind Energy Systems (AWES) genannt, in Entstehung. Für die Stromproduktion möchte der Energiekonzern RWE die dortigen Höhenwinde nutzen.

Flugwindkraftanlagen basieren auf der Idee, starke und stetige Winde in hohen Höhen zu nutzen, um Strom zu erzeugen. Derzeit erbringen sie Leistungen zwischen 100 und 200 kW, Weiterentwicklungen sollen die Leistungen jedoch in den Megawattbereich bringen und die Technologie für einen kommerziellen Einsatz in großen Windparks tauglich machen.

Das niederländische Unternehmen Ampyx Power hat ein Design für Segelflugzeuge entwickelt, welches aus einem Kleinflugzeug und einer Start- und Landeplattform besteht. Das Flugzeug selbst hat eine Spannweite von zwölf Metern und ist mit einem Generator am Boden durch ein robustes Kabel verbunden. Der durch das Kabel entstandene Zug generiert gegen den Widerstand des Generators Strom. Bei maximalem Auszug des Halteseils gleitet das Flugzeug schließlich zurück. Die konstante Ein- und Ausfahrbewegung ist eine kostengünstige Art und Weise sauberen Strom zu erzeugen, da beim Einholen des Seils kaum Strom benötigt wird.
Das Konzept soll im Nordwesten Irlands im County Mayo in einem Testzentrum erstmalig von RWE getestet und auf sein Potenzial hin untersucht werden. Katja Wünschel, COO von Wind Onshore & Photovoltaic Europe & Asia-Pacific bei RWE Renewables betonte, dass das Testgelände eine großartige Möglichkeit sei, die neue Technologie zur Erzeugung von grünem Strom aus Windenergie zu testen und wertvolle Anwendungserfahrungen zu sammeln. Ebenso würden wichtige Kontakte zu Wegbereitern und Entwicklern auf dem Gebiet der Flugwindkraft geknüpft werden können. Die Baugenehmigung wurde bereits erteilt, sodass noch in diesem Jahr die Errichtung der Infrastruktur am Teststandort eingeleitet werden kann.

Demonstrationsanlage mit 150 kW

RWE und Ampyx Power planen zunächst eine Demonstrationsanlage, bevor die Anlage in kommerziellem Maße errichtet wird. Die erste Anlage soll vorerst über eine Leistung von 150 kW verfügen, wohingegen die finale Leistung der Anlage 1 MW betragen soll. Innerhalb der geplanten Betriebszeit des Testzentrums von acht Jahren sollen im Laufe der Zeit auch Flugwindkraftanlagen anderer Unternehmen getestet werden.

EU-Förderprogramm Interreg North-West Europe unterstützt das Projekt

Die Testanlage kann sich über Unterstützung vom EU-Förderungsprogramm Interreg North-West Europe freuen. Dafür wurde ein eigenes Projekt namens MegaAWE initiiert, bei dem RWE und Ampyx Power zusammenarbeiten und damit die technische Entwicklung sowie Kommerzialisierung von Flugwindkraftanlagen fördern.
Ampyx Power wurde 2009 gegründet und zählt heute zu den führenden Unternehmen in der Flugwindkraftbranche. Der CEO Fabrizio Nastri erklärte, dass er nach zwölf Jahren harter Arbeit und vielen Generationen von Prototypen mit großer Freude auf die geplante Testanlage in Irland blicke. Auch die Zusammenarbeit mit RWE sei wertvoll, da der Konzern über hohe Erfahrungswerte im Bereich der Windenergie verfüge. Zudem könne man die langjährigen Erfahrungen des Unternehmens für das eigene Produktdesign und die Weiterentwicklung der Technik nutzen.

Weitere Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien im irischen Team geplant

Seit 2016 ist RWE bereits mit Büros in Kilkenny und Dun Laoghaire in Irland vertreten. Zwei Jahre darauf, im Jahr 2018, hat RWE schließlich den 10-MW-Onshore Windpark Dromadda Beg im County Kerry eröffnet, den sie nach wie vor betreiben. Das irische Entwicklungsteam von RWE arbeitet kontinuierlich an Projekten für erneuerbare Energien und hat beispielsweise Anfang dieses Jahres eine Planungsgenehmigung für einen 62-MW-Windpark namens Lyre im Süden Irlands beantragt. Auch im Offshore-Bereich entwickelt das Unternehmen gemeinsam mit Saorgus Energy den Windpark Dublin Array. Ein weiteres Projekt von RWE sind neue Solar- und Batteriespeicherprojekte in Irland. Dazu zählt unter anderem das Batteriespeicherprojekt in Stephenstown, welches kürzlich in Betrieb genommen wurde, sowie die geplante Eröffnung eines Batteriespeichers bei Lisdrumdoagh.


Mehr erfahren...

Quelle: elektronikpraxis.vogel.de, Thomas Kuther, 19.05.2021
Bild: RWE