Battery-Kutter - Ihr Partner für mobile Energie!

  • Warenkorb: 0 Artikel

Rufen Sie uns an: 040 / 6116310

Battery-Kutter News

Überangebot an Lithium lässt Preise stark fallen
26.08.2019

Überangebot an Lithium lässt Preise stark fallen

Im Juni 2018 kostete eine Tonne südamerikanisches Lithiumcarbonat noch rund 20.000 US-Dollar. Heute sind es nur noch knapp 14.000 US-Dollar. Das ist ein Minus von 30 Prozent. Ähnlich sieht der Preissturz bei asiatischem Lithiumhydroxid aus: Kostete eine Tonne im Juni 2018 fast 16.000 US-Dollar, sind es heute noch etwa 11.500 US-Dollar.

Neben einer sich abkühlenden Nachfrage nach E-Autos in China ist ein Lithiumüberangebot verantwortlich für den Preisverfall. So sind in Australien seit 2017 sechs neue Lithium-Minen entstanden. Die Lithiumproduktion in Australien, dem weltweit führenden Produzenten, wird in den nächsten zwei Jahren deshalb voraussichtlich um rund 23 Prozent steigen. In Chile, der Nummer zwei, soll der Output sogar innerhalb von vier Jahren verdoppelt werden. Vivienne Lloyd von Macquarie Capital schrieb in einem Report zu Lithium in diesem Monat: "Die jüngsten EV-Daten zeigen, dass sich das Wachstum verlangsamt hat, was darauf hindeutet, dass die Nachfrage [nach Lithium] neben dem Überangebot nun ein Problem ist". Und weiter: "Investoren sollten sich darauf konzentrieren, welcher der Lithium-Produzenten wahrscheinlich überlebt".

Langfristig dürfte die Lithium-Nachfrage jedoch deutlich steigen, vorausgesetzt der E-Auto-Boom entwickelt sich positiv. Um der Nachfrage gerecht zu werden, müsste bis 2030 das Angebot an Lithium-Ionen-Batterien um mehr als das Zehnfache steigen, prognostiziert "Bloomberg NEF". Elektrofahrzeuge werden rund 70 Prozent dieses Bedarfs ausmachen.


  

Quelle: Wallstreet Online, 29.07.2019, Ferdinand Hammer

Bild: Shutterstock; Chart: Benchmark Mineral Intelligence